Dorithricin Halstabletten Classic 0,5mg/1,0mg/1,5mg


(Abbildung ähnlich)
Darreichungsform: Lutschtabletten
Anbieter: Medice
PZN: 07727923
apothekenpflichtig
Menge
Packungsgrößen
20 St
PZN: 07727923
9,19 €*
6,35 €
-30%

Produktdetails & Pflichtangaben

1 Tabl. enthält:
Wirkstoff: 0.5 mg Tyrothricin
Hilfsstoff: Povidon
Hilfsstoff: Carmellose
Wirkstoff: 1 mg Benzalkonium
Wirkstoff: 1.5 mg Benzocain
Hilfsstoff: 870 mg Sorbitol
Entspricht: 220 mg Fructose (Fruchtzucker)
Hilfsstoff: Talkum
Hilfsstoff: Saccharose stearat
Hilfsstoff: Saccharin natrium-2-Wasser
Hilfsstoff: Japanische Minze

Dosierung
1. Erwachsene:
Mehrmals täglich, alle 2-3 Stunden, 1-2 Lutschtabletten anwenden.

2. Kinder und Jugendliche:
2.1. Säuglingen und Kleinkindern:
- Da die sachgemäße Art der Anwendung (Lutschen) bei Säuglingen und Kleinkindern nicht gewährleistet ist, sind die Lutschtabletten für Säuglinge und Kleinkinder nicht geeignet. Bei der Anwendung an Kindern ist zu beachten, dass diese die Fähigkeit zu kontrolliertem Lutschen erworben haben müssen.

2.2. Kinder:
Mehrmals täglich, alle 2-3 Stunden, 1-2 Lutschtabletten anwenden.

Art und Dauer der Anwendung
- Die Lutschtabletten langsam im Mund zergehen lassen.
- Die Behandlung soll noch einen Tag nach Abklingen der Beschwerden fortgesetzt werden.
- Bei schweren Halsentzündungen oder Halsschmerzen, die mit hohem Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen einhergehen, sind die Lutschtabletten nicht länger als 2 Tage ohne ärztlichen Rat anzuwenden.

Die Lutschtabletten enthalten das Lokalantibiotikum Tyrothricin (ein Peptidgemisch aus 80% Tyrocidinen und 20% Gramicidinen), Benzalkoniumchlorid (ein Gemisch quartärer Ammoniumverbindungen mit hoher Oberflächenaktivität und breitem antimikrobiellem Spektrum, das sowohl grampositive als auch gramnegative Keime erfasst) sowie das lipophile Lokalanästhetikum Benzocain (para-Aminobenzoesäureethylester).

Hinweise an den Patienten:
- 1 Lutschtablette enthält 0,87 g Sorbitol (eine Quelle für 0,22 g Fructose) entsprechend ca. 0,07 Broteinheiten (BE).
- Sorbitol kann eine leicht laxierende Wirkung haben.

Zur symptomatischen Behandlung bei Infektionen des Mund- und Rachenraumes mit Halsschmerzen und Schluckbeschwerden.

Hinweise zu den Anwendungsgebieten
Bei eitriger Mandelentzündung mit Fieber ist in jedem Fall vom Arzt zu entscheiden, ob neben den primär notwendigen Behandlungsmaßnahmen, wie z.B. einer systemischen Antibiotikagabe, die Lutschtabletten zusätzlich angewendet werden sollen.

Absolute Kontraindikationen
Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden bei Überempfindlichkeit (Allergie) gegen Tyrothricin, Benzalkoniumchlorid, Benzocain, Minzöl oder einen der sonstigen Bestandteile.

Warnhinweise/Vorsichtsmaßnahmen
Bei größeren frischen Wunden im Mund- und Rachenraum sollte auf eine Anwendung verzichtet werden.

Vorsicht bei Patienten mit Neigung zu allergischen Reaktionen der Haut (z.B. allergisches Kontaktekzem); es besteht die Möglichkeit einer Sensibilisierung.

Schwangerschaft/Stillzeit
- Fruchtschädigende Wirkungen durch die Inhaltsstoffe der Lutschtabletten sind bisher nicht bekannt geworden. Aus grundsätzlichen medizinischen Überlegungen sollte jedoch auf eine strenge Indikationsstellung geachtet werden.

Seltene unerwünschte Wirkungen (≥ 0,01% und < 0,1%)
- allergische Reaktionen (Haut) insbesondere auf para-Aminobenzoesäureester (Benzocain). Es sind Methämoglobinämien bei topischer Anwendung aufgetreten, besonders bei Kindern und bei Auftragung auf größere Wundflächen.

Unerwünschte Wirkungen ohne Angabe der Häufigkeit
- Es kann bei empfindlichen Patienten eine Paragruppensensibilisierung (z.B. gegen Penicilline, Sulfonamide, Sonnenschutz-Kosmetika, p-Aminosalicylsäure) hervorgerufen werden.
- Bei entsprechend sensibilisierten Patienten können durch Minzöl Überempfindlichkeitsreaktionen (einschließlich Atemnot) ausgelöst werden.

Hinweis:
Nach Schlucken einer Vielzahl von Lutschtabletten können Magen-Darm-Beschwerden sowie eine vermehrte Methämoglobinbildung (insbesonderer bei Kindern) auftreten. In diesem Fall sollten resorptionsvermindernde Maßnahmen (z. B. Gabe von Aktivkohle, Magenspülung) sowie ggf. Maßnahmen gegen Methämoglobinämie eingeleitet werden.

 

Patienteninformation

Patienteninformation

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

* Alle Preise inkl. MwSt. Durchgestrichener Preis: Ehemals verbindlicher Preis nach der Lauer-Taxe, Stand 15.01.2021. Bei der Lauer-Taxe handelt es sich um den Preis, der für die Abrechnung eines nicht verordnungspflichtigen Medikaments maßgeblich ist, welches zu Lasten einer gesetzlichen Krankenversicherung abgegeben wird. Bitte beachten Sie: Auf diesen Preis erhalten gesetzliche Krankenkassen einen weiteren Rabatt von 5 %, wenn sie das Medikament innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungserhalt bezahlen (§ 130 SGB V).Bitte beachten Sie, dass die hier angegebenen Preise ausschließlich bei Bestellungen über das Internet gelten. Alle Abbildungen ähnlich. Irrtümer vorbehalten. Marken und Produktnamen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer.